Gründung 1873 – 1945

1867 Gründung des „Vereins für Münz-, Wappen- und Siegelkunde“ in Dresden;
1873 Gründung der „Numismatischen Gesellschaft zu Dresden“ am 11. Januar 1873 durch den kgl. sächsischen Geheimen Hofrat Dr. Julius Erbstein, Direktor des „Grünen Gewöl-bes“, der Porzellansammlung und des Münzkabinetts;
ab 1893 Herausgabe der Vereinszeitschrift „Blätter für Münzfreunde“;
1880-1891 Herausgabe der Festschriften „Aus Dresdner Sammlungen“ aus Anlaß der insgesamt fünf „Vereinstage des Allgemeinen Deutschen Münzforschervereins“, jeweils unter dem Vorsitz von Dr. Julius Erbstein;
1907 Dr. Julius Erbstein (*1838) stirbt am 17. Oktober 1907 in Blasewitz; die „Numismatische Gesellschaft zu Dresden“ löst sich auf;
1908 Gründung des „Numismatischen Vereins zu Dresden“;
1909-1928 Herausgabe des „Jahrbuchs des Numismatischen Vereins zu Dresden“;
1943 kriegsbedingte Einstellung der Vereinszeitschrift „Blätter für Münzfreunde“;
1945 der „Numismatische Verein zu Dresden“ hört auf zu bestehen, sein Vorsitzender, der Rechtsanwalt und Notar A. Schlechte, kommt beim Bombenangriff am 13. Februar 1945 ums Leben; der Antrag auf Neuzulassung des „Numismatischen Vereins zu Dresden“ vom 10. Oktober 1945 bei der Sächsischen Landespolizei durch den 2. Vereinsvorsitzen-den Dr. K. Günther bleibt unbeantwortet;